brainstorming-2398562_1920

Dresscode: Der erste Tag im neuen Job

„Der erste Eindruck zählt.“ – Den Spruch haben wir alle schon gehört, und natürlich trifft er auch auf die Themen Job und Karriere zu. Während man den ersten Eindruck beim Chef und womöglich bei den Personalern schon beim Vorstellungsgespräch hinterlässt, muss man sich an seinem ersten Tag auf der neuen Arbeit dann auch den Blicken der Kollegen unterziehen.

Was in einigen Berufen dank Dienstbekleidung oder Uniform kein Problem ist, kann sich bei Bürojobs schnell zu einer großen Frage entwickeln: Was soll ich nur anziehen an meinem allerersten Tag? So viel sei vorweg zu nehmen: Weniger ist mehr. Und damit ist nicht die Menge des Stoffes gemeint, sondern die Auffälligkeit der Kleidung. Lieber sollten sich Neulinge versuchen anzupassen, anstatt gleich am ersten Tag alle Blicke auf sich ziehen zu wollen.

Die Gefahr ist sonst groß, schnell in eine Schublade gesteckt zu werden. Bunte Kleidung beispielsweise schreit förmlich nach Aufmerksamkeit – und das kommt meistens nicht so gut bei den zukünftigen Kollegen an. Lieber sollten neue Mitarbeiter am Anfang gedeckte Farben auswählen, um möglichst erst einmal neutral zu bleiben. Zurückhaltende Kleidung wirkt außerdem elegant und vornehm. Empfehlenswerte Farben wären beispielsweise Grau, Blau und Braun. Bei Schwarz wiederum, was oft als elegante Farbe gesehen wird, ist Vorsicht geboten: Manche empfinden Schwarz als aggressive, dominate Farbe.

Um sich einen Eindruck zu machen, wie sich die zukünftigen Kollegen insgesamt kleiden, sollten Arbeitnehmer sich schon beim Vorstellungsgespräch das erste Mal umsehen, was den Kleidungsstil der Kollegen betrifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.