brunch-788499_1920

Ostern im Büro

Für die einen undenkbar, für die anderen längst Realität: Ostern im Büro. Gerade zu Beginn des Frühlings freuen sich viele auf die Zeit gemeinsam mit Freunden, Familie und vor allem den fleißig Eier suchenden Kindern. Doch es gibt auch genug Deutsche, die sich aus Ostern nicht allzu viel machen – und die eigentlich freien Tage lieber im Büro verbringen – und diejenigen, die gezwungermaßen arbeiten müssen.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum sich Ostern für diejenigen, die über die Feiertage am Arbeitsplatz bleiben, richtig auszahlen kann. Außerdem haben wir einige humorvolle Vorschläge für Abwesenheitsnotizen – für alle, die sich doch entscheiden, eine Auszeit zu nehmen. Und schließlich haben wir für alle, die die Feiertage auf der Arbeit verbringen, ein paar Rezepte für den perfekten Osterbrunch im Büro!

Lohnzuschläge

Wie schon in den letzten Jahren können sich Angestellte, die beispielsweise den Karfreitag im Büro verbringen, über einen Zuschlag freuen. Wer aber vorhat, sich auch am Ostersonntag ins Büro zu schleppen, der könnte enttäuscht werden – denn es gelten ganz unterschiedliche Regeln für Lohnzuschläge an den Feiertagen. Rund ein Drittel der deutschen Arbeitnehmer ist von diesen Regelungen betroffen – wir klären Sie auf.

Wie viele sind wirklich betroffen? 2014 arbeiteten beispielsweise 800.000 Menschen ständig an Sonn- und Feiertagen. 2,36 Millionen arbeiteten zumindest regelmäßig, wenn andere frei haben und 3,4 Millionen immerhin gelegentlich. Kein Wunder, denn für die meisten zahlt sich der Extragang ins Büro aus: Je nach Arbeits-/Tarifvertrag sind zwischen 25% und 50% Aufschlag üblich, in manchen Branchen gibt es sogar deutlich mehr.

Entscheidend dafür, dass es tatsächlich Zuschlag gibt? Der Feiertag muss ein gesetzlicher sein. „Deswegen gibt es nur an Karfreitag und Ostermontag den Feiertagszuschlag, während am Ostersonntag der geringere Sonntagszuschlag gezahlt wird“, erklärt Christoph Abeln, Anwalt für Arbeitsrecht in Berlin. Ein kirchlicher Feiertag reiche für einen Zuschlag nicht aus. Welche Feiertage nun aber gesetzlich bzw. kirchlich sind, das variiert von Bundesland zu Bundesland. In Bayern gibt es sogar innerhalb des Bundeslandes unterschiedliche Auslegungen. Grundsätzlich gilt also: Wer auf einen Zuschlag aus ist, sollte sich vorher sicher sein, auch einen zu bekommen. Am besten ist aber: Zeit mit der Familie verbringen und die Arbeit einfach mal Arbeit sein lassen!

Humorvolle Abwesenheitsnotizen zu Ostern

Wenn Sie sich entschieden haben, die Feiertage zuhause bzw. unterwegs außerhalb der Arbeit zu genießen, oder einfach das Glück haben, nicht arbeiten zu müssen, dann ist eines wichtig: Eine Abwesenheitsnotiz. Nicht, dass Ihre Kollegen sich noch wundern, warum Sie nicht auf eingehende E-Mails antworten. Wir haben ein paar nicht allzu ernst zu nehmende Tipps für die Gestaltung Ihrer Abwesenheitsnotiz:

  • Ich bin bis 17. April 2017 nicht im Büro. Ich erlaube jedem Absender in diesem Zeitraum genau eine E-Mail. Alle weiteren E-Mails werden ungelesen gelöscht. Entscheiden Sie also sorgfältig, welche die E-Mail sein soll, die Sie mir schicken. Bitte nehmen Sie hiermit auch zur Kenntnis, dass Sie mir nun schon eine E-Mail geschickt haben.
  • Ich befinde mich bis zum 17. April 2017 im Urlaub. Ein kleines Quiz für alle Neugierigen und Ratefüchse: Ich bin im Urlaub weil…
    a) …meine Mama immer noch mein Osternest versteckt, ich noch immer keine Lust habe es zu suchen, ich aber erst wieder nach Hause darf, wenn ich es gefunden habe. Das kann sich ein paar Tage ziehen, deswegen habe ich vorsorglich Urlaub genommen.
    b) …ich mich seelisch auf die nächste Fußball-Weltmeisterschaft nächstes Jahr im Sommer vorbereiten möchte.
    c) …ich mal wieder einen drauf machen wollte und mittlerweile mindestens 1 Woche „Recovery-Time“ benötige.
    d) …ich es mir schlicht und ergreifend verdient habe.
    e) …meine Frau gesagt hat, ich soll da Urlaub nehmen.Dem Gewinner winkt eine Antwort von mir auf diese E-Mail. Ansonsten hören Sie ab dem 18. April von mir.
  • Vielen Dank für Ihre Nachricht, welche in meinem System eingegangen ist. Ihre Mail ist momentan an Position 168.  Die geschätze Antwortzeit beträgt damit 7 Wochen.

Rezepte für den Osterbrunch im Büro

Wenn Sie nun doch ins Büro wollen oder – wie es wohl den meisten ergeht – zwangsläufig müssen, dann sollten Sie wenigstens versuchen, das Beste daraus zu machen. Schließlich gibt es bestimmt auch einige nette Kollegen, mit denen Sie gern zusammen sind, und die das gleiche Schicksal erdulden müssen, wie Sie. Warum nehmen Sie sich nicht ruhig ein bisschen Zeit und machen alle gemeinsam einen ausgiebigen Osterbrunch? Jeder der Kollegen kann eine Kleinigkeit mitbringen (das muss natürlich vorher abgesprochen werden) – Zeit zum Arbeiten wird trotzdem noch genug bleiben. Und auch, wenn Sie keinen gemeinsamen Brunch planen, können Sie ihre Kollegen mit einer kleinen Leckerei überraschen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Karfreitagszopf oder leckeren Möhren-Muffins?

Karfreitagszopfhefekranz-668517_1920

Zutaten:

  • 125ml Milch
  • 80g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Zitronenschalen
  • 1/2 TL Salz
  • 500g Mehl
  • 80g Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 50g Pistazien
  • 20g Sahne
  • 75g Möhren
  • 30g Kokosflocken
  • etwas Aprikosenmarmelade

Zubereitung:

  • Alle Zutaten in den Mixtopf der Küchenmaschine geben und 2 Minuten auf Brotstufe kneten. Aus dem Topf nehmen und in drei Teile teilen.
  • 50 g Pistazien kurz auf Turbostufe mahlen, einen Teil des Teiges und 10 g Sahne hinzugeben und 20 Sekunden auf Brotstufe kneten und umfüllen.
  • 75 g Möhren auf Stufe 8 sehr fein zerkleinern, den zweiten Hefeteig dazugeben und 20 Sekunden auf Brotstufe kneten und umfüllen.
  • Letzte Teigkugel in den Mixtopf geben und 30 g Kokosflocken sowie 10 g Sahne hinzugeben und 20 Sekunden auf Brotstufe kneten und umfüllen.
  • Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Hefekugeln zu ca. 40 cm langen Stangen formen und zu einem Zopf flechten. Den Zopf 30 Minuten gehen lassen. Dann 30 Minuten bei 200°C backen. Den noch heißen Zopf unverzüglich mit Aprikosenmarmelade und etwas Wasser bestreichen.

Möhren-Muffinscarrot-cake-1473615_1920

Zutaten:

  • 5 Eier
  • 4-5 EL heißes Wasser
  • 200g Zucker
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 10 Zwieback, gerieben
  • 1 Zitrone (Saft und Schale)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250g Möhren
  • Aprikosenmarmelade
  • 200g Marzipan
  • 100g Puderzucker
  • 150g Schokoladenglasur

Zubereitung:

  • Die Eier trennen.
  • Die Eigelb mit dem heißen Wasser schaumig rühren, 2/3 des Zuckers hinzugeben und weiter schlagen, bis der Zucker gelöst ist. Die gemahlenen Haselnüsse und den geriebenen Zwieback mit dem Backpulver sowie dem Saft und der Schale einer Zitrone in die Eigelb-Schaummasse rühren.
  • Eiweiß sehr steif schlagen und zum Schluss den restlichen Zucker hinzufügen. Die fein geriebenen Möhren unter den festen Teig geben, zum Schluss den Eischnee darunter arbeiten. Muffin-Förmchen ca. halb voll (oder etwas voller) füllen.
  • Bei 180°C ca. 25 – 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  • Jetzt entweder mit ein wenig Zuckerguss (Puderzucker und Zitronensaft) und einer Marzipan- bzw. Zuckermöhre dekorieren. Wer es etwas reichhaltiger mag, kann auch den nächsten Schritt ausprobieren.
  • Muffins mit warmer Aprikosenmarmelade bestreichen. Marzipan mit Puderzucker verkneten und dünn ausrollen. Für die Muffins runde Kreise ausstechen und die Muffins damit belegen. Mit Schokolade-Glasur bestreichen und nach Wunsch verzieren.

Bestimmt werden sich Ihre Kolleginnen und Kollegen freuen, wenn Sie zu Ostern eine kleine Köstlichkeit mitbringen – so wird das Arbeiten am Feiertag doch gleich erträglicher.

(Quellen: blog.trialta.de, www.handelsblatt.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.